EL84 Mark 1
Startseite -> Bastel -> EL84 Mark 1

Ende September 2001 habe ich einen Verstärker (die berühmte Dauerleihgabe) zurückbekommen und mich gleich daran gemacht, das Ding zu analysieren. Das alte Design von 1992 war grauenhaft, daher habe ich es jetzt elektrisch sehr verbessert. Mechanisch ist so ziemlich alles geblieben. Schade, daß man solche Gehäuse heute nur noch schwer bekommt.

Schaltbild
Die Schaltung des Verstärkers

Das Ergebnis ist eine deutlich verbesserte Ausgangsleistung von 2x 1,75 W Sinus an 4,5 Ω wegen besser zu den Trafos passender Endröhren. Ein Gimmick hat sich durch den Netztrafo mit Mittelanzapfung ergeben: Durch Schließen des Schalters "Stumm" werden durch die Spannungsteiler etwas weniger als -100 V an die Steuergitter der EL84 gegeben, sodaß diese total "dicht" machen: Es werden knapp 30 W weniger Leistung verbraten und die Kiste ist zuverlässig still, wenn's Telefon klingelt oder so. Eben für Fälle, wenn die Kiste nicht ausgeschaltet werden, sondern nur warten soll.

Frequenzgang
Der Frequenzgang der Schaltung ohne Loudness

Zum Nachbau gibt's nicht viel zu sagen, außer die üblichen Tips: Heizleitungen eng verdrillen und weit entfernt von signalführenden Leitungen legen. Keine Masseschleifen bauen. Trafo entweder magnetisch abschirmen (Weißblech von Konservendosen eignet sich wunderbar!) oder für tüchtig Abstand sorgen. Die Schaltung sollte inzwischen hinreichend bekannt sein. :-)


Klicks auf die Bilder öffnen diese in voller Größe in einem separaten Fenster.

Ansicht von Vorne-Oben
Gesamtansicht von vorne
Ansicht von Innen
Das ganze von Innen,
die Abschirmung um den Netztafo bringt leider nicht so viel.
Ansicht von Innen
Senkrechter Shot von Innen

Und so sah die Kiste aus, als ich sie zurückbekommen habe!

© by Patrik Schindler <webhamster@pocnet.net>, 1999-2018