Universalnetzteil
Startseite -> Bastel -> Universalnetzteil

Ddie ganze Röhrentechnik hat einen gravierenden Nachteil: Sie ist gegen Brummeinstreuungen verflixt empfindlich. Dazu zählt auch das Streufeld des Netztransformators, vielleicht noch das der normalerweise vorhandenen Netzdrossel.
Daher habe ich alles, was man so an Spannungen benötigt, in ein extra Gehäuse verfrachtet:

Schaltbild
Die Schaltung des Netzteils

Alle wichtigen Spannungen werden von diesem Netzteil an Bananenbuchsen zu Verfügung gestellt:

Die Schaltung ist eigentlich nichts besonderes, danke an Tobias, der mir eine Bemessungsgrundlage für die Teile geliefert hat. Aus Platzgründen (und weil ich einfach eine riesige Menge davon habe), habe ich hier die PFL200 als Regelröhre und als Regelverstärker benutzt. Die 5W, die der Endpentodenteil verbraten kann, genügen für den MM Vorverstärker völlig.

Der Abgriff für den Regelteil ist absichtlich vor der Drossel angesetzt. Durch die sehr hohe Verstärkung des MM Verstärkers sowie des Kopfhörerverstärkers ist jede Entkopplung der beiden Spannungen hilfreich gegen Blubbern. Stärkeres Brummen konnte ich dadurch seitens des MM Verstärkers nicht feststellen, weil die Regelung das sehr wirksam 'raussiebt.

Zum Nachbau ist eigentlich nicht viel anzumerken. Mangels besserer Befestigungsmöglichkeiten der Elkos (allesamt für Printmontage), ist die ganze Sache eine nette Übung für Freiluftverdrahtung geworden. Mit Lochrasterplatinen kann man das sicher hübscher machen. Wer's macht, darf mir gerne ein Foto zukommen lassen.


Klicks auf die Bilder öffnen diese in voller Größe in einem separaten Fenster.

Ansicht von Vorne
Gesamtansicht von vorne
Ansicht von Hinten
Das ganze von Hinten
die Spannungsangabe für den stabilisierten Ausgang stimmt übrigens nicht.
Ansicht von Innen
Der Aufbau von innen
man erkennt sehr schön die Halterung für die PFL200.

© by Patrik Schindler <webhamster@pocnet.net>, 1999-2018